Flora für den Kopf: pflanzliche Haarfarben

Dienstag, 20. Februar 2018

Flora für den Kopf: pflanzliche Haarfarben

Geschichte der Pflanzenhaarfarben

Pflanzliche Haarfarben werden schon seit Jahrtausenden von Menschen benutzt, um sich die Haare zu färben. So konnte etwa auch schon bei Mumien nachgewiesen werden, dass sich die Ägypter schon seit zumindest 1400 v. Chr. die Haare färbten. Es wurde nämlich festgestellt, dass die Haare der Mumie einer ägyptischen Prinzessin aus dieser Zeit mit Henna gefärbt waren. Neben Henna wurde früher vor allem Indigo verwendet, um die eigene Farbe aufzufrischen oder die Haarpracht komplett zu verändern.

Um 1900 wurden oxidative Haarfarben entwickelt, wodurch die Nachfrage nach natürlichen Färbemitteln zurückging; auch, weil mit den neuen Mitteln praktisch alle Farbnuancen möglich waren.

Erst mit Beginn des neuen Jahrtausends wurden Pflanzenhaarfarben wieder populär.

Woraus bestehen pflanzliche Haarfarben?

Sie bestehen, wie der Name schon sagt, aus pflanzlichen Inhaltsstoffen. Neben den bereits erwähnten Henna und Indigo kommen auch Amla, Neem und andere rein pflanzliche Stoffe zum Einsatz.

Wie wirken Pflanzenhaarfarben?

Pflanzliche Haarfarben verbinden sich mit der Schuppenschicht des Haares, sie lagern sich also außen am Haar an. Je länger die Farbe auf dem Haar liegt, desto intensiver wird dabei der Farbton (auch nach dem Abspülen). Erst mit dem ersten Shampoonieren nach der Färbung wird der Intensivierungsprozess gestoppt.

Vorteile von Pflanzenhaarfarben

Natürliche Haarfarben bieten im Vergleich zu herkömmlichen einige Vorteile. Das sind unter Anderem:

  • vollkommen natürliche Ergebnisse
  • Pflege von Haar und Kopfhaut
  • lange Haltbarkeit
  • schöne Nuancen
  • großartiger Glanz
  • Stärkung des Haares
  • sehr gute Grauhaarabdeckung
  • fördert gesundes Haarwachstum

Nachteile

Es gibt eigentlich nur zwei wirkliche Nachteile von Pflanzenhaarfarben. Zum einen ist eine Aufhellung nicht möglich, zum anderen können die Einwirkzeiten je nach Grauanteil oder Haarstruktur sehr lange sein (je kürzer die Einwirkzeit, desto transparenter die Farbschicht).

Eine sehr bekannte Naturkosmetikmarke, die auch pflanzliche Haarfarben anbietet, ist Khadi. Deren Pflanzenhaarfarben haben einige Besonderheiten. Sie sind

  • 100 % pflanzlich
  • BDIH-zertifiziert
  • ohne chemische Zusätze
  • frei von Konservierungsmitteln und Duftstoffen
  • schnell und einfach anwendbar

Zudem bieten sie Farbnuancen von Hellblond bis Schwarz mit perfekter Grauabdeckung und dauerhafter Färbung.

Die gute Färbekraft der Khadi Haarfarben ergibt sich dabei aus der sorgfältigen Wahl der Rohstoffe, einer schnellen Verarbeitung vor Ort und der Nutzung von färbenden Kräutern und Pflanzen.

Hier geht es zu den Khadi-Haarfarben, die wir auf Ecco Verde haben.

Und hier finden Sie unser gesamtes Angebot an pflanzlichen Haarfarben.