Machen Sie diese Reinigungsfehler?

Montag, 26. August 2019

Machen Sie diese Reinigungsfehler?

Die Gesichtspflege wird gerne vernachlässigt. Kein Mensch reinigt sein Gesicht immer gründlich. Oft hat man keine Zeit und dann ist es einfacher, das Gesicht nur gelegentlich abzuwischen, es unter der Dusche schnell abzuspülen oder mit Make-up ins Bett zu gehen. Und das, obwohl wir die Vorteile richtiger Reinigung kennen.

Doch nehmen wir uns die Zeit und reinigen wir unser Gesicht wirklich gründlich, stellt sich dennoch eine Frage: machen wir es auch richtig? Hier haben wir fünf der häufigsten Reinigungsfehler zusammengetragen, die man vermeiden sollte:

  • Das Wasser ist zu heiß
    Schaffen Sie es, die erste Hürde zu nehmen? Waschen wir unser Gesicht mit zu heißem Wasser, können die Kapillare der Haut geschädigt werden und die natürlichen Öle der Haut werden abgewaschen. Das macht die Haut anfälliger für Rötungen und Trockenheit.
    Am besten ist es, die Temperatur zu reduzieren und maximal lauwarmes Wasser zu verwenden. Am besten macht man ein Tuch feucht, wringt es aus und drückt es einige Sekunden lang sanft gegen die Haut, um Make-up und Schmutz leichter zu entfernen, bevor man einen Reiniger verwendet.
  • Sie verwenden nicht das richtige Reinigungsmittel
    Jeder Mensch ist unterschiedlich und so ist auch die Haut. Reinigungsmittel enthalten oft viele reizende Substanzen, die für eine Vielzahl von Hautkrankheiten verantwortlich sein können. Hat man nach der Reinigung dieses extra-saubere Gefühl, ist das ein Zeichen dafür, dass die schützenden Öle der Haut von Sulfaten oder austrocknenden Alkoholen weggespült wurden.
    In diesem Fall ist es angeraten, das Reinigungsmittel zu wechseln. Die Haut sollte sich nach der Gesichtsreinigung nie gespannt anfühlen.
  • Zu viele Produkte
    Reinigen Sie die Haut doppelt? Oft ist es keine gute Idee, die Haut mit zu vielen Produkten zu bombardieren. Schäumende Reinigungsmittel und Make-up-Entferner enthalten of Sulfate, Alkohol und synthetische Duftstoffe, die die Haut gereizt und angespannt zurücklassen – auch wenn Sie danach einen sanften Reiniger verwenden.
    Am besten nutzt man eine kleinere Menge des gleichen Reinigers für eine zweite Reinigung oder man verwendet zuerst Kokosnussöl, um das Augen-Make-up vor der Reinigung zu entfernen.
  • Überhastete Reinigung
    Auch, wenn man am Ende eines langen Tages müde ist und einfach nur mehr ins Bett will, sollte man sichergehen, die Reinigung nicht zu überhasten.
    Die Haut dankt es uns, wenn wir nicht schummeln und uns statt des Reinigungstuchs wirklich um sie kümmern.
    Wir könnten sie z. B. ein paar Sekunden lang massieren, wenn wir den Reiniger verwenden. Das hilft auch dabei, Spannungen und Stress abzubauen.
  • Aggressive Peelings
    Zu häufige Peelings oder Mittel mit unregelmäßig geformten Peelingmaterialien können die Haut irritieren. Deshalb sollte man 2-in-1-Reinigungsmittel mit Peelingeffekt nicht täglich anwenden.
    Ein bis zwei Mal pro Woche genügt für Peelings vollends. Am besten verwendet man ein Peelingprodukt mit natürlichen, kugelig geformten Peelingmaterialien.